SALT Festival hat Pfeffer!

bodo

Es ist kein Festival wie man es derzeit wieder von Radiostationen und alkoholischen Getränken promotet bekommt, es hat auch nichts mit Salz zu tun. Vielmehr hat sich das SALT Festival am Polarkreis zum Ziel gesetzt, das rudimentäre Gespür des Menschen für ein Leben im Einklang mit der Natur wiederzuerwecken. Konzipiert als eine Entdeckungsreise, werden die temporären Zelte innerhalb von acht Jahren an verschiedenen Küsten von Norwegen, Island, Grönland, den Färöer-Inseln, Alaska und Schottland aufgestellt. Letztes Jahr im August begann die Reise am Strand der Insel Sandhornøy, einem naturbelassenen Eiland, vor der Hafenstadt Bodø in Nord-Norwegen.

In der grandiosen Umgebung des Festivals wird ein neues Umweltbewusstsein durch das kulturelle Zusammenspiel von Design, Ernährung, Musik, Diskussionen und Architektur vermittelt.

Zum Beispiel in der „Amphisauna“, dort wird die Fischhütten-Konstruktion zu Sauna und zu einem Amphitheater. Die grosse Halle für Filmpräsentationen, Diskussionen, Konzerte und Seminare, mit Platz für etwa 120 Besucher, wird von vier großen Holzöfen beheizt und eröffnet mit einer breiten Frontverglasung den Ausblick zum Nordmeer.

 

Dazu gibt es die kleine Schlafhütten „Njalla“, die von der Samen-Architektur des indigenen Volks des Nordens inspiriert sind. Eine leichte und mobile Wohneinheit mit zwei bis vier Betten, einem Holzofen und einer kleinen verglasten Öffnung in der Decke mit Blick zum Polarhimmel. Dann noch grosse Verpflegungszelte usw, aber sehen Sie selbst auf www.salted.no

 

So ist SALT – ganz ohne Pfeffer. Entspannte Anreise mit dem Zug ab Oslo (ein Tag und eine Nacht) bis Bodø, dann mit Shuttlebooten.

RESTAURANT

SAUNA Sauna2

programme

Antons Marte